Vorschule

Klassenlehrerinnen Frau Holz (VSK a) und Frau Stamm (VSK b)

Was machen die Vorschulkinder der VSK? Wir haben die Geschichte „Der gelbrote Kürbis“ vorgelesen bekommen. Sie beginnt mit einem Kürbiskern und erzählt von seiner Entwicklung bis zum riesigen Kürbis.
Dann hatten wir die Aufgabe einen Kürbis mit gelben, roten und grünen Wachskreiden zu malen.
Zum Abschluss haben wir eine Kürbissuppe gekocht und gegessen. Sie schmeckte fast allen Kindern gut, einige haben nur probiert.

Informationen zur Vorschule: Seit dem vorletzten Schuljahr können Vorschulkinder fünf Stunden pro Tag in der Schule lernen und spielen wie die „richtigen“ Schulkinder in der Grundschule auch. Allerdings kostet der Vorschulbesuch nun auch einen monatlichen Beitrag, ähnlich dem des Kindergartens.
Es gibt täglich einen offenen Anfang bis 8.00 Uhr, d.h. die Kinder sollten dann, zu diesem Zeitpunkt in der Vorschule angekommen sein. Der Schultag endet um 13.00 Uhr. Die Kinder können jedoch auch schon um 12.30 Uhr abgeholt werden. In der VS wechseln sich Lern- und Spielzeiten während des Tages ab. In der Lernzeit sollten alle Kinder nach ihren Möglichkeiten an den Angeboten teilnehmen. In der folgenden Spielzeit steht das freie Spiel im Vordergrund.

Stundenplan: Zweimal in der Woche gehen wir zum Sport in die Turnhalle. Regelmäßig nutzen wir zum Singen den Musikraum.
Einmal in der Woche gibt es den Spielzeugtag, zu dem jedes Kind ein Spiel, Buch oder Spielzeug mitbringt. Dieses stellt es dann den anderen Kindern vor. Wir feiern Geburtstage und Feste in der Klasse und nehmen an fast allen Aktivitäten teil, die in der Grundschule stattfinden.

Inhalt: Die Vorschularbeit richtet sich nach den „Richtlinien für die Bildung und Erziehung in Vorschulklassen“, worin die Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für die spätere Einschulung wichtig sind, beschrieben werden. Das Angebot orientiert sich am Kreislauf des Jahres und an den Bedürfnissen der Kinder. Die Vorschularbeit lässt sich in verschiedene Bereiche aufteilen: Musik, Werken, Mathematik, Sprache, Spiel, Bildnerisches Gestalten, Leben und Lernen in sozialen Bezügen, Sport, Kochen/Backen und Verkehrserziehung.

Mathematik: Wir nutzen die Zeit bis zur Einschulung, um die mathematischen Vorkenntnisse ihrer Kinder auszubauen. Unsere Förderung vor der Schule ist auf das Mathematiklernen in der Grundschule genau abgestimmt. In der Vorschule arbeiten wir mit dem Kleinen Zahlenbuch und in der  Grundschule mit dem Zahlenbuch.Die Besonderheiten des Zahlenbuches:

 Kleine Zahlenbuch für die mathematische Früherziehung
 Die vier Bände des Zahlenbuchs und ihre Arbeitshefte
 Förderung leistungsstarker Schüler durch Forscheraufgaben
 Förderung rechenschwacher Schüler durch Förderkurse
 Verstärkte Anleitung zu eigenständigem und individuellen lernen durch vielseitige Materialien In der 1. Klasse beginnt das Zahlenbuch mit den beiden Themenblöcken „Entwicklung des Zahlbegriffs“ und „Kraft der Fünf“ (strukturiertes Zählen), die für das Rechnen im Zwanzigerraum und darüber hinaus Voraussetzung sind.In der Vorschule bereiten wir die zukünftigen Grundschüler genau auf diese beiden ersten Themenblöcke des Zahlenbuches in der 1. Klasse vor. Wo immer möglich, sollte bereits die Zeit bis zur Einschulung genutzt werden, um die Vorkenntnisse aller Schüler zu entwickeln.

Spracherziehung:Begegnung mit Literatur

• Bücherhallenbesuch
• Kinder der Patenklasse lesen ein Bilderbuch vor
• Leseecke in der Klasse

Sprechanlässe schaffen
• Gespräch über ein Thema
• Fragen zu einem vorgelesenen Buch
• Spielzeugtag Vorübungen zum Lesen und Schreiben

• Schwung – und Schreibübungen
• Reim – und Silbentraining
• Lautübungen
• Stempelübungen mit Buchstaben

Die wesentliche Voraussetzung für die Bewältigung des Anfangsunterrichts der Grundschule ist der Umgang mit der deutschen Sprache.  Hierzu leistet unsere Vorschule einen wichtigen Beitrag: Sie fördert die Kommunikations-fähigkeit des Kindes, sie ist Grundlegung für die Systematisierung von Sprache, und sie weckt das Interesse an der Schriftsprache. Unterricht in der Vorschule ist immer auch Sprachunterricht. Dabei gehen wir auf alle Kinder und ihre Bedürfnisse ein, damit sie zum Schulanfang in der Lage sind, dem Unterricht zu folgen und an einem Gespräch aktiv teilzunehmen. Je nach Sprachentwicklungsstand des Kindes fördern wir in der Vorschule jedes Kind individuell entsprechend seines Förderbedarfes.

Elternmitarbeit: Eltern werden hin und wieder gebraucht, wenn Unterstützung gefragt ist, z.B. als Begleitung zum Sport, beim Backen und Basteln zur Weihnachtszeit und natürlich bei Ausflügen. Ebenso wichtig ist die Mithilfe von Praktikanten in der Vorschule. Praktikanten sind hier gerne gesehen und erwünscht!

Anmeldung zur Vorschule: Die Anmeldung für unsere beginnt im Dezember und ist bis Anfang Januar möglich. Das Schulbüro ist hierfür zuständig. Bringen Sie bitte zur Anmeldung folgende Unterlagen mit:
  • Geburtsurkunde ihres Kindes
  • amtliche Meldebestätigung für Ihr Kind
  • Personalausweis oder Reisepass des Erziehungsberechtigten
  • falls nötig, eine Gerichtsentscheidung über die elterliche Sorge

Bitte füllen Sie im Vorwege dieses Formular aus. Es gilt sowohl für die 1. Klasse als auch für die Vorschule.

Einschulung und Vorstellung Viereinhalbjährigen

Vorschulangebot in Hamburg: eine Broschüre der Schulbehörde