Kinderparlament

„Wenn wir ein Brötchen kaufen wollen, dann müssen wir immer so lange anstehen “, sagt ein Klassensprecher. Eine andere Klassensprecherin stimmt zu: „Dafür geht fast unsere ganze Pause drauf.“ Die beiden sind aus verschiedenen Klassen unserer Grundschule. Dort machen sie beim Kinderparlament (KiPa) mit und unterhalten sich darüber, wie der Brötchenverkauf schneller gehen kann.

Alle zwei Monate treffen sich hier alle Klassensprecher in einer großen Runde, um zu bereden, was an der Schule anders werden soll. Knapp 35 Mädchen und Jungen sitzen mit den beiden Lehrerinnen Frau Philipp und Frau Hytrek, sowie mit den zwei Erziehern Carlos und Isabel aus dem Casa de Moloon  zusammen und tauschen sich aus.

Auf dem letzten Treffen am 21. März waren die Wünsche für die Zeit auf dem Pausenhof ein großes Thema. Gemeinsam wurde überlegt „Wie kann der Brötchenverkauf schneller erfolgen?“ und „Was können wir tun, damit die Ausleihe am Spielehaus besser klappt“. Es wurden Regeln für die Ausleihe erstellt.

Die Ergebnisse haben die Klassensprecher in die Klasse mitgenommen und im Klassenrat besprochen.

Unser Kinderparlament an der Grundschule Wielandstraße tagt mittlerweile viermal im Schuljahr.Hier werden nach wie vor die Belange der Kinder besprochen, die die Klassensprecherinnen und Klassensprecher aus den Klassen berichten. Auch die Schüler der IVK (Internationalen Vorbereitungsklasse) gehören dazu, die sich in dieser ruhigen Atmosphäre, in der jeder dem anderen zuhört, auch trauen, sich zu äußern.

Im Mai ist es dann wieder soweit. Dann findet das nächste Kinderparlament statt. Wir werden dann darüber sprechen, wie die neuen Ausleihregeln und der Brötchenverkauf klappt.

Protokoll_kinderparlament 21.03.19