Schülertriathlon 2019

Das Wetter hat gehalten. Angesagt waren Regen und Gewitter. Gekommen ist glücklicherweise nichts von alle dem – bis auf ein paar Tröpfchen. Das Wetter war zum Sport ideal.
Zum diesjährigen Triathlon sind die Wieländer in kleiner Besetzung angetreten. Das lag daran, das gleichzeitig das Sommerfest terminiert war.  Nächstes Jahr sind wir schlauer. Mit unser kleinen, aber feinen  Sportgruppe von 26 Kindern und 17 betreuenden  Eltern per Fahrrad und vor Ort ging es auf in den Wettkampf.

Die erste sportliche Herausforderung war die Fahrradtour von 3,6 km. Man merkte, dass die Schüler gerade frisch ihre Fahrradprüfung hinter sich hatten. Die Fahrräder waren alle top und der Helm saß. Anschließend ging es auf die 50 m Schwimmdistanz. Naja, schwimmen… Die Hälfte des Weges konnte gehend überwunden werden.
Auf die Fahrräder fertig los. 2,5 km Fahrrad fahren.  Eine Schülerin stürzte leider, biss aber die Zähne zusammen und lief tapfer die 500 m noch durch. Klasse! Alle Wieländer sind ins Ziel gekommen.  Theo (4b) lief als erster , mit 12,75 min ein. Gefolgt von Leon aus der 4c und John Carlos aus der 4b, die sich ein Kopf an Kopf Rennen lieferten. Als erstes Mädchen lief Dayanira über die Ziellinie.
Alle Kinder erhielten eine Medaille und einen Rucksack und machten sich zufrieden auf zur Schule zurück. Dort war schon das Fest im Gange. Zum Buffet kamen wir aber dennoch rechtzeitig.

Herzlichen Dank an alle Eltern, die tatkräftig mitgeholfen haben! Ohne Sie ist so ein Erlebnis nicht möglich!

Schülertriathlon 2019 weiterlesen

Wieland-Spektakel

Da hat das Wetter es noch einmal gut mit unserem Sport-Spektakel gemeint. Der Aufbau fand noch im Regen (immerhin war der warm), statt. Pünktlich zum Start um 10.00 Uhr, mit Fanfare hörte er dann auf. Die Wieländer wurden 104 Minuten musikalisch durch die Stationen geführt, die auf dem Sportplatz und der Halle aufgebaut waren. Pünktlich zur Siegerehrung kam dann auch noch die Sonne heraus. Perfekt!

Vielen Dank an die Eltern für die leckeren Buffetspenden und vor allem an unsere Schiedsrichter-Eltern und Joan aus der 2b, der leider nicht mitmachen konnte, aber einen hervorragenden Job als Schiedsrichter der Rollerstation machte.

Beachvolleyball

Da hatten wir aber Glück mit dem Wetter. Optimale Bedingungen auf der Beachvolleyballanlage beim Alten Teichweg, im Olympiazentrum.  Ein Sonne-Wolkenmix machte die anstrengende Arbeit im Sand erträglicher. Denn im Sand läuft es sich ungleich schwerer, wie unsere Schüler feststellten konnten. Die Klassen 4a, 4c und die Internationale  waren für die Schule Wielandstraße an den Start gegangen. Gespielt wurde 3 gegen 3. Der Ball musste dreimal gespielt werden – durfte aber gefangen und geworfen werden. Nach jeder Ballberührung musste die Grundlinie angetickt werden. Am Ende gab es sogar einen 3. (Nico, Ryder – 4a, Sean, Leon – 4c) und einen 2. Platz (Joseph, Leonard, Gaspard … aus der 4c )

Auf den Spuren des Mittelalters

Wir, die Klasse 3c, waren während der Projektwoche im Museum für Hamburgische Geschichte, weil wir uns über das Mittelalter informieren wollten.

„Der Ausflug war am Mittwoch, den 24.04.2019.“ (Kevin)

„Wir sind mit der U-Bahn gefahren und viel gelaufen.“ (Rhasmin)

„Dann hat Jan uns herumgeführt und uns alles erklärt.“ (Florentina)

„Die Hammaburg war auf einem Hügel und um die Burg war ein Fluss. Die Burg war geschützt.“ (Justin)

„Von der Hammaburg hat Hamburg seinen Namen.“ (Kilian)

„Wir würden in Gruppen aufgeteilt. Eine musste eine Modenschau machen und eine ein Haus bauen. Wir waren Archäeolgen.“ (Konstantin)

„Ich war ein Mönch.“ (Selima)

„Ich musste mit meiner Gruppe ein Haus aus dem Mittelalter bauen.“ (Florentina)

„Es war sehr cool, sich Hamburg im Mittelalter anzugucken.“ (Ricardo)

„Ich habe viel gelernt.“ (  )

„Wir sind noch auf den Spielplatz gegangen. Das war toll!“ (JaydaA

Die 3c beim Energieberg

Im Sachunterricht haben wir zurzeit das Thema Müll, deshalb waren wir auf dem Energieberg in Georgswerder. Früher haben die Leute dorthin ihren Müll gebracht, heute wird dort Strom erzeugt.

„Wir waren am Donnerstag auf dem Energieberg.“ (Geoffrey)

„Es war ein schöner, sonniger Tag.“ (Lene)

„Wir sind um 08:45Uhr zur U-Bahn gegangen. Als wir Berliner Tor ausgestiegen sind, hatte unser Bus 28 Minuten Verspätung.“ (Silas)

„Wir sind dann mit der S-Bahn bis Veddel gefahren. Und dann sind wir gelaufen und gelaufen.“ (Anna)

„Zuerst waren wir in einem stickigen Raum und haben Müll sortiert.“ (Paul)

„Danach haben wir uns einen Film angeguckt, ich fand ihn toll.“ (Selin)

„Zuletzt sind wir auf den Energieberg rauf. Wir mussten 148 Stufen hochgehen.“ (Agatha)

„Wir sind auf dem 1km langen Rundweg um den Berg gelaufen.“ (Carla)

„Als wir da waren, haben wir noch etwas gelernt. Das war toll“ (Ricardo)

Wielandvernissage

Liebe Wielanänder ,

am 23.05 zeigen die 4. Klässler ihre Arbeiten aus dem letzten Jahr. Um 16.00 Uhr findet die Eröffnung der Ausstellung statt (Vernissage). Frau Koch eröffnete die Ausstellung mit einer kleinen Rede und einige Schülerinnen und Schüler tragen musikalisch etwas zu Stimmung bei. Danach wird durch die Ausstellung geführt.
Die Ausstellung wird der Schulöffentlichkeit ab diesem Zeitpunkt zwei Wochen in Haus B zugänglich sein.

Musikalischer Beitrag:

Mylin, Klavier (4a) ‚River Flows In You‘ von Yiruma

Lina, Geige (4c) und Hanna, Klavier (4d)

Aylin, Klavier (4a) ‚Adieu‘ von J.F. Burgmüller

Impressionen vom letzten Jahr:

 

Ausflug der 2a zum Wasserwerk

Am 9.5.2019 waren wir bei Hamburg Wasser. Wir haben einen Wassertropfen aus Stoff bekommen und ein Ausmalbuch über Willy. Wir haben viel über Wasser gelernt, z.B. wie das Wasser aus dem Wasserhahn kommt. (Pia-Sophie)

Als erstes hat die Frau uns die großen Rohre gezeigt und die Kanalisation erklärt und den Wasserkreislauf. Bei den Experimenten war ich bei den Gießkannen und einmal habe ich auch gepumpt. (Norman)

Ich habe als erstes geguckt, wie ein Regentropfen entsteht. (Elvin)

Wir haben einen Schwamm als Wolke benutzt und dann hat es geregnet. Dann ist Wasser in den Boden gelaufen und dann haben wir es mit einer Pumpe zum Wasserwerk gepumpt. (Anna)

Ich habe herausgefunden, dass man keine Nasstücher ins Klo werfen darf, weil sie die Rohre verstopfen. (Lynn)